Slider

Dienstbesprechung der Stadt-und Gemeindesicherheitsbeauftragten

Dienstbesprechung der Stadt- und Gemeindesicherheitsbeauftragten

Bassum (ah) Zwar kommen den Sicherheitsbeauftragen der Feuerwehren "nur eine beratende Funktion" zu, aber erfreulicherweise sind die Feuerwehren im Landkreis auch im Jahr 2015 von folgenreichen Unfällen verschont geblieben so das Resume` der Kreissicherheitsbeauftragen Heino Schlottmann (Ortsfeuerwehr Bassum) sowie Matthias Herms (Ortsfeuerwehr Rehden) anlässlich der Dienstbesprechnung im Feuerwehrhaus Bassum. Die Anforderungen an die Ortsfeuerwehren im Bereich "Technische Hilfeleistungen hat ebenso zugenommen, wie auch die Zahl der Einsätze hier sind insbesondere die zahlreichen sturmbedingten Einsätze zu nennen. Hier ist es zwingend erforderlich, dass nur fachlich qualifiziertes und ausgebildetes Personal unmittelbar z.B. bei der Beseitigung von umgestürzten Bäumen zum Einsatz kommt. Matthias Herms berichtete hierzu von einem tödlichen Unfall der sich in Aurich ereignet hat. Ein weiteres wichtiges Thema stellt die Absturzsicherung von Einsatzkräften z.B. bei Löscharbeiten im Dachbereich dar, hier sind in einigen Feuerwehren noch Defizite hinsichtlich der entsprechenden Ausrüstung zu verzeichnen. Die Aufgabe der Sicherheitsbeauftragten ist im wesentlichen die Beratung von Feuerwehrmitgliedern bei Übungen und Einsätzen hinsichtlich der Gefahren an der Einsatzstelle, so u.a. das korrekte Tragen von Einsatzkleidung Vermeidung von Gefahrenquellen durch mangelnde Beleuchtung . Als Gast berichtete Frau Holzkamp von der FUK Niedersachsen über neue Unfallverhütungsvorschriften sowie die Dienstleistungen die die "Feuerwehrunfallkasse" den Feuerwehren zur Verfügung stellt. Im Anschluss an den dienstlichen Teil besuchten die Teilnehmer die Werkfeuerwehr von Merdes Benz in Bremen wo sie während eines kurzweiligen Vortrages über die umfangreichen Aufgaben informiert wurden. Während einer Besichtigung der Feuerwache informierten sie sich ausführlich über den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz sowie dem Fahrzeugkonzept der Werkfeuerwehr.



Foto: Kreisfeuerwehr
vorne v.l.n.r Frau Holzkamp (Feuerwehrunfallkasse Niedersachsen), Matthias Herms Kreissicherheitsbeauftragter Süd), hinten: 3.von rechts Heinio Schlottmann, Kreissicherheitsbeauftragter Nord)